Donnerstag, 29. März 2012

Von Gurken und Engeln in meinem Zimmer

I'm screwed. oh yes. so screwed. life sucks. and I have no fucking idea why I'm writing this in english. this is for my friend Meike, 'cause she seems to be kinda sad or somethin' 'bout me not blogging anymore... well. ya. here comes a new post.

Meine Noten sind so schlecht, eine Gurke hätte das besser hinbekommen. wenn ich so weiter mache bekomm' ich nie irgend'nen Abschluss.
Ich vermisse Vögelchen und das Monster lässt ihn keine Sekunde aus den Augen.
Wenn ich nicht bald mal wieder zur Fahrschule gehe machen meine Kinder noch vor mir ihren Führerschein.
Ich mag Menschen die ich nicht mögen sollte. zumindest nicht so.
Heute Gespräch mit dem Direktor gehabt. das steht jetzt in meiner Akte. bin ich nun eins von den bösen Kindern?
Ich hasse mich selber. wieso muss ich mir immer alles kaputt machen? wie kann man nur so dumm sein? ein bisschen mehr Disziplin würde mir nicht schaden. vielleicht hätte man mich auf eine Militärschule schicken sollen. nein. besser. man hätte mich einfach gar nicht erst Zeugen sollen. wie kann man denn auch so dumm sein und nach zwei Wochen oder so Schwanger werden. da konnte ja nichts Gutes bei rauskommen. ein Unfall. das bin ich. nichts weiter. ein dummer Fehler.

lalala. so schlechte Laune hab' ich eigentlich gar nicht.

Ich bin komisch. ich bin dabei meinen Verstand zu verlieren und bald muss man mich in die Klapse stecken. so sieht's aus Leute. ich werde verrückt. ich rede mit Postern. auf Englisch. weil die ja kein Deutsch verstehen die Amerikaner. in meinem Zimmer lebt in Engel. naja. ich denke nicht, dass er hier lebt. aber manchmal kommt er mich besuchen. ich bin mir sicher. hier sind ständig weiße Fäden. und von mir können sie nicht sein, ich besitze keine weißen Klamotten. und wer trägt weiß? richtig. Engel. ich bezweifle nämlich, dass hier ein Arzt rumspukt.

Mein Gehirn ist Matsch. wie ein Rührei. und zu so viel zu gebrauchen wie eine faule Tomate.

Liebste Grüße
Ich





dum di dum


Kommentare: